Apfelmann

[30.10.2007]
Dieses Programm fristet schon seit 2001 sein Dasein auf meiner Platte. Zu der Zeit hatte ich mal ein paar Monate die Möglichkeit mit Delphi zu programmieren. Naja und da war eines der ersten Umsetzung natürlich das altbekannte "Apfelmännchen", das ich früher schon auf dem alten Brotkasten (C-64) eingehackert habe. Für die, die es nicht kennen einfach mal nach "Mandelbrotmenge" oder "Benoît Mandelbrot" googlen. :-)

Es ist zugegeben kein vollwertiges Programm, da man lediglich on the fly in das Apfelmännchen zoomen, aber keine Ausschnitte oder Bilder speichern kann.
Mir ging es einfach nur darum, den Berechnungsalgorithmus so schnell wie möglich zu bekommen - nur mit Delphimitteln wohlbemerkt. Leider kam ich an das zu dieser Zeit schnellste
(mir) bekannte Apfelmänchen-Programm "WinCiG" nicht ganz heran. Nun ja, allerdings ist Delphi eh nicht die Programmiersprache meiner Wahl geworden, allein schon weil ich für's Programmieren nicht viel Zeit hatte/habe (die Reallife.exe schluckt mächtig Ressourcen :-/ ).

Wer Interesse am Programm und am Code hat, der kann sich die .zip Datei runterladen. Sie enthält sowohl das Executable, als auch die Delphi-Sourcen
.
Download (140 KB, ZIP-Archiv, Sourcecode und Exe "Apfelmann")

Dieses Programm ist freeware und untersteht keinerlei Lizenzeinschränkungen! Solltest Du es herunterladen und nützlich finden, würde ich mich über einen Gästebucheintrag oder eine email echt freuen.



Bedienung:

Nach dem Programmstart sind zwei Fenster zu sehen.
Das Parameterfenster (links) und das Darstellungsfenster (rechts).



Direkt nach dem Start wird das gesamte Apfelmännchen dargestellt. Man kann sich dann mit der Maus einen Ausschnitt wählen und mit Klick auf "GO" berechnen lassen. Den Ausschnitt wählt man mit linkem Mausklick ins Bild und dann bei gedrückter Taste ein Rechteck aufziehen.

Nachdem die Berechnung gestartet wurde, werden die aktuellen Werte im Parameterfenster aktualisiert und das Bild im Darstellungsfenster berechnet. Dauert die Berechnung zu lang (= man hat sich sehr tief reingezoomt), dann kann man die Berechnung mit "STOP" abbrechen. Mit "RESET" werden die Zahlenwerte wieder auf den Ursprungszustand zurückgesetzt, es wird wieder das gesamte Apfelmännchen angezeigt. Werden nach dem Zoomen nur noch Streifen oder eine einfarbige Fläche angezeigt, dann hat man zu tief hineingezoomt. Die Berechnungswerte sind dann so klein geworden, daß diese mit den verwendeten "Extended" Variablen nicht mehr abgebildet werden können.

Die beiden Werte "Re" und "Im" im Darstellungsfenster zeigen die Position des Mauszeigers im Koordinatenkreuz der realen und imaginären Zahlenmenge an, sofern sich der Mauszeiger im Darstellungsfenster befindet. Die Zahl zwischen "STOP" und "RESET" gibt die benötigte Berechnungszeit für das Bild an.