Lexikon

[30.10.2007]
Dieses Programm fristet schon seit 2001 sein Dasein auf meiner Platte. Zu der Zeit hatte ich mal ein paar Monate die Möglichkeit mit Delphi zu programmieren.
Neben dem Programm Apfelmann und einigen anderen "proof-of-concept-Studien" war dies das einzige, größere Delphi-Projekt, das ich erstellt habe.

Ursprünglich habe ich es für meinen Schwager geschrieben, der Heilpraktiker ist und eine Art elektronischen Karteikasten bzw. Zettelkasten brauchte.

Warum das Programm dann Lexikon heißt und nicht Zettelkasten?
Naja, sagen wir mal so: Das, was für die ambitionierte Hobbyköchin die Rezepte-Kladde (Notizbuch) ist, hat mein heilpraktizierender Schwager im übertragenen Sinne auch für seine Anwendungsfälle angelegt - nämlich eine Papiersammlung voller persönlicher Behandlungserfahrungen. Den Nachteil so einer "physikalischen Informationshaltung" kennt sicher jeder: Je größer die Zettelwirtschaft, desto langwieriger ist das Suchen nach dem "richtigen" Rezept.

So, und da das Programm für meinen Schwager ein Nachschlagewerk sein soll, habe ich es Lexikon genannt. Warum ich den Fenstertitel jedoch 'Guidos Handbook' genannt habe, kann ich beim besten Willen nicht mehr nachvollziehen.:-)

Wer Interesse am Programm und am Code hat, der kann sich die .zip Datei runterladen. Sie enthält sowohl das Executable, als auch die Delphi-Sourcen
.
Download (250 KB, ZIP-Archiv, Sourcecode und Exe "Lexikon")

Dieses Programm ist freeware und untersteht keinerlei Lizenzeinschränkungen! Solltest Du es herunterladen und nützlich finden, würde ich mich über einen Gästebucheintrag oder eine email echt freuen.



Bedienung :

Hauptfenster

Nach dem Programmstart ist das Hauptfenster mit den 26 "Aktenreitern" sowie dem Suchfeld und dem Schriftartenbereich zu sehen.



Man kann mit dem Programm 26 "Zettel" verwalten, die in Registern von A bis Z gespeichert werden.

Der Zettel wird durch den unteren Fensterbereich repräsentiert. Es handelt sich um ein Edit-Feld, das Text in verschiedenen Schriftstilen speichern kann.
Zwischen den Registern wechselt man, indem man auf einen der [A] bis [Z] Knöpfe drückt. Gleich darauf wird in das neue Register gewechselt und der darin enthaltene Zettel unten angezeigt.

Der Inhalt des Zettels wird bei einem Wechsel des Registers automatisch gesichert. Die Daten liegen im Programmverzeichnis bzw. im darin enthaltenen Unterverzeichnis "Daten" und sind mit A.txt bis Z.txt benannt. Das Dateiformat ist RTF-Text.

Man kann die Texte wie in einem Texteditor editieren und auch die Schriftart und Farben wechseln. Dafür gibt es oben rechts einen Bereich "Schriftart", in dem man eine Schriftart und die Größe auswählen kann. Außerdem findet man dort 4 Buttons mit vordefinierten Schriften. Man kann damit sehr bequem vorhandenen Text markieren und auf Knopfdruck mit dem vordefinierten Format versehen. Diese vordefinierten Schriften sind in den Optionen einstellbar.



Leider gibt es keine Undo-Funktion, mit der man Änderungen rückgängig machen kann. Es gibt zwar einen solchen Menüeintrag unter "Bearbeiten", aber der ist funktionslos (an dem Punkt musste ich mich dann von Delphi trennen - beruflich bedingt - und konnte das Projekt nicht weiterführen). Wer seinen Text aber eh lieber mit Microsoft Word editieren möchte, der kann über das Menü "Datei" den Befehl "Register an Word übergeben" aufrufen.



Das aktuelle Register wird dann an Word übergeben. Sollte Word nicht laufen, wird es automatisch gestartet (natürlich nur, wenn MS-Office installiert ist). Dort kann man den Text editieren und wieder abspeichern. Nach dem Schliessen von Word kann das Register in Lexikon direkt wieder benutzt werden. Darauf achten, daß Word im RTF-Format speichert!
Mit dem Menüpunkt "Register drucken" wird das aktuelle Register an den Drucker gesendet, inkl. aller Schrift- und Farbformatierungen.

Um in der elektronischen Zettelwirtschaft auch etwas zu finden, gibt es oben links den Suchbereich.
Hier kann man ein Wort oder ein Wortteil in das Eingabefeld tippen, nach dem man seine Register durchsuchen möchte. Ist die Checkbox "Global" gesetzt, dann wird in allen 26 Registern gesucht, andernfalls nur in dem aktuellen.



Wird das Wort gefunden (im Beispiel oben z.B. das Wort Eiligkeit), dann wird das passende Register geöffnet und die Fundstelle markiert.


Optionen

Das Fenster Optionen ruft man über das Menü "Einstellungen / Optionen" auf. Dort können allgemeine Programmeinstellungen vorgenommen werden.



Im Bereich "Vorgabeschriften" könen die Schriftstile für die 4 entsprechenden Schrift-Buttons im Hauptfenster eingestellt werden. Die Texte "Knopfbezeichnungen" werden dann als eben solche auf den Buttons dargestellt.

Auf der rechten Seite sind noch zwei Optionen:

"Register beim Beenden sichern": Wenn aktiv, dannn werden die Registertexte, die im Verzeichnis Daten liegen, beim beenden des Programms in ein Verzeichnis namens "Sicherung" kopiert. Es wird also quasi ein Backup der Daten angelegt, damit man auf dieses zurückgreifen kann, falls bei der nächsten Lexikon-Session versehentlich etwas gelöscht wird.

"Fragen vor dem Beenden": Wenn aktiv, dann kommt beim Beenden des Programms die obligatorische Frage "Wollen Sie wirklich beenden? Ja/Nein".

Mit Klick auf "Speichern" werden die Einstellungen in die Lexikon.ini Datei geschreiben, die sich ebenfalls im Programmverzeichnis befindet. Die Windows Registry wird von diesem Programm nicht beschrieben, sämtliche Einstellungen befinden sich in der .ini Datei.